NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine/Fristen:
Aufnahmeverfahren Lehramt
Allgemeine Zulassungsfristen
Das Studienjahr

Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Alles zum Studium und zum Studienalltag
Antworten
Mango
Neologismus
Beiträge: 6
Registriert: Mi 02.Jan 2013, 19:50

Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Mango » Mi 02.Jan 2013, 19:58

Hallo liebe Leute,

im Rahmen meiner Bachelorarbeit möchte ich die Begriffe "Einheit" (einheitlich) und "Konsistenz" (konsistent) definieren (wissenschaftlich). Wo würdet ihr denn am ehesten recherchieren bzw. habt ihr Tipps? :wink:

Danke schon mal!

Liebe Grüße aus Wien,

Michael

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Marada » Mi 02.Jan 2013, 20:58

das kommt wohl auf die Fachrichtung an... zu allererst würd ich z.B. Das Literatur- und Kulturtheorie Lexikon von Metzler konsultieren. Außerdem sollte es doch zumindest erste Tipps oder so im BA-Seminar dafür geben ;)
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Mango
Neologismus
Beiträge: 6
Registriert: Mi 02.Jan 2013, 19:50

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Mango » Do 03.Jan 2013, 11:50

Marada hat geschrieben:das kommt wohl auf die Fachrichtung an... zu allererst würd ich z.B. Das Literatur- und Kulturtheorie Lexikon von Metzler konsultieren. Außerdem sollte es doch zumindest erste Tipps oder so im BA-Seminar dafür geben ;)
Danke für deine hilfreiche Antwort!

Bei uns an der Fachhochschule in Wien habe ich leider keine Tipps bzgl. Literatur bekommen. ;) Es geht allgemein darum, dass in der Integrierten Kommunikation Herr Bruhn oftmals von "einheitlich" (einheitliches Erscheiungsbild) und "konsistent" (konsistenter Unternehmenskommunikation) spricht. Er hat diese Begriffe jedoch nie genauer definiert. Das ist dann mein Kaffee. :wink:

Wäre über weitere Tipps sehr dankbar!! :)

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Marada » Do 03.Jan 2013, 11:59

Ah, verstehe. Naja... das einheitliche Unternehmensbild kommt aus der Wirtschaft, ich glaub aus dem Marketing. Vielleicht dort mal nachschlagen? Hatte ich in der Schule, weiß aber den Fachbegriff dafür nicht mehr. Und ich würd in dem Zusammenhang dann auch "konsistent" einfach im Fremdwortduden nachsehen. Wenn er sie nicht genauer definiert hat und das nicht die Standardfachsprache für deine FH-Richtung ist, dann würd ich annehmen er hat es in der einfachen Bedeutung genommen.

Ich wusste gar nicht, dass es für Unternehmenskommunikation einen FH-Lehrgang gibt *fg* Mist, und ich racker mich nach dem BA in Wien nun in Deutschland mit einem MA Germanistische Linguistik (Text & Interaktion) ab :D
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Mango
Neologismus
Beiträge: 6
Registriert: Mi 02.Jan 2013, 19:50

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Mango » Do 03.Jan 2013, 12:18

Marada hat geschrieben:Ah, verstehe. Naja... das einheitliche Unternehmensbild kommt aus der Wirtschaft, ich glaub aus dem Marketing. Vielleicht dort mal nachschlagen? Hatte ich in der Schule, weiß aber den Fachbegriff dafür nicht mehr. Und ich würd in dem Zusammenhang dann auch "konsistent" einfach im Fremdwortduden nachsehen. Wenn er sie nicht genauer definiert hat und das nicht die Standardfachsprache für deine FH-Richtung ist, dann würd ich annehmen er hat es in der einfachen Bedeutung genommen.

Ich wusste gar nicht, dass es für Unternehmenskommunikation einen FH-Lehrgang gibt *fg* Mist, und ich racker mich nach dem BA in Wien nun in Deutschland mit einem MA Germanistische Linguistik (Text & Interaktion) ab :D
Hehe das BA-Studium heißt "Kommunikationswirtschaft" :wink: Es gäbe in Wien auch das MA-Studium "Kommunikationswissenschaft" :lol:

Zum Verständnis der Aufbau der Arbeit:
(Literatur + Empirie)

1. Integrierte Kommunikation nach Bruhn
Bruhn verwendet sowohl einheitlich ("einheitliches Erscheinungsbild wichtig...") als auch konsistent ("konsistente Unternehmenskommunikation"). Er hat diese beiden essentiellen Begriffe jedoch nie definiert.

2. Corporate Identity
Es ist auch von "einheitlicher Rahmen" oder "konsistente Maßnahmen" die Rede.

Hier hake ich ein und versuche, diese Begriffe (sprachwissenschaftlich) zu definieren.

3. Tabelle/Raster (Balanced Scorecard)
Mit den definierten Begriffen erstelle ich eine Balanced Scorecard (=Tabelle/Raster). Darin sind Faktoren für einheitlich/konsistent zu finden.

4. Empirie
Sämtliche Materialien von A1 werden herangezogen und mit Tabelle/Raster beurteilt, ob einheitlich oder konsistent. Je nachdem weiß man dann, ob dies zB überhaupt möglich ist. Bsp. Facebook: Eine Statusmeldung kann nur mit der vorgegebenen Schriftart, Farbe, Größe usw. erstellt werden --> Fällt die Corporate Identity?

Hoffe ich konnte das Problem mit wenigen Worten klar wiedergeben. :wink:

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Marada » Do 03.Jan 2013, 12:36

Ah na das wollt ich nicht machen, das wär nur eine Ausweichmöglichkeit gewesen ;) Das ist mir nicht spezifisch genug *fg*

Du versuchst also wirtschaftsbegriff auf andere Weise sprachwissenschaftlich zu erklären? Also ich kenn zwar Bruhn nicht und sollte eigentlich kein Kommentar dazu abgeben vllt.: aber für mich hört sich's sehr danach an, als würde er die Wirtschaftsdefinition als Grundvoraussetzung nehmen und die Begriffe deswegen nicht extra definieren, v.a. wenn er sie auch unter Corporate Identity stehen hat wie du in deiner Arbeit. Dann müsstest du vielleicht irgendwo erklären warum du nun die Begriffe anders definieren möchtest, sonst seh ich den Sinn nicht oder ich schätze Bruhn falsch ein ;)

wo du auch nachsehen könntest, wobei ich da eher wenig hoffnung hab - wäre das Metzler Lexikon Sprachwissenschaft. Aber ich fürchte der Fremdwortduden wird dir am ehesten weiterhelfen was Bruhn genau damit gemeint hat. Mehr fällt mir dazu nicht ein... aber wenn du wen brauchst, der deine Arbeit dann Korrektur liest... ich würd mich "opfern" ;) Find das nämlich interessant.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Mango
Neologismus
Beiträge: 6
Registriert: Mi 02.Jan 2013, 19:50

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Mango » Do 03.Jan 2013, 14:30

Mein Betreuer hat mir den Input gegeben, dass Bruhn diese Begriffe nie definiert hat und ich deshalb in diese Richtung gehen sollte. Er meint ich könnte die Begriffe "einheitlich" oder "konsistent" sogar aus der Physik heraus erklären. ;-)

Sprachwissenschaftlich ist es mir jedoch lieber. Metzler werde ich mir die kommende Tage mal ansehen. Ob ich im Fremdwörterduden eine Definition/Abgrenzung von "einheitlich" oder "konsistent" finde? *grübel* Ein Versuch ist es wert. ;-) Wüsste nicht, wo ich sonst brauchbare Definitionen finde...

Bzgl. Korrekturlesen: Überlege ich mir gerne noch. :)

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Marada » Do 03.Jan 2013, 19:49

rein von deinem Input her, hätt ich es jetzt wirtschaftlich interpretiert ;) Aber freut mich, dass ich dir auch sonst weiterhelfen konnte. Kannst dich ja nochmal melden, wenn du wen zum Korrekturlesen brauchst.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Benutzeravatar
omsk
ordentlicher hörer
Beiträge: 817
Registriert: Di 25.Sep 2007, 11:09

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von omsk » Sa 05.Jan 2013, 10:57

metzler gibt dazu nix her. die textpragmatik arbeitet ja auch eher mit begriffen wie köhärent/kohäsiv. mir scheint da auch ein rein synonymer gebrauch von einheitlich/konsistent vorzuliegen. vielleicht wärs bei der konsistenz hilfreich, in richtung psychologie/kognitionswissenschaften zu denken, etwa http://de.wikipedia.org/wiki/Konsistenz ... laus_Grawe

Mango
Neologismus
Beiträge: 6
Registriert: Mi 02.Jan 2013, 19:50

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Mango » Sa 05.Jan 2013, 17:35

omsk hat geschrieben:metzler gibt dazu nix her. die textpragmatik arbeitet ja auch eher mit begriffen wie köhärent/kohäsiv. mir scheint da auch ein rein synonymer gebrauch von einheitlich/konsistent vorzuliegen. vielleicht wärs bei der konsistenz hilfreich, in richtung psychologie/kognitionswissenschaften zu denken, etwa http://de.wikipedia.org/wiki/Konsistenz ... laus_Grawe
Danke für deine Antwort! Ich dachte auch zuerst, dass es ich bei den Begriffen ein Synomym handelt. Bruhn selbst hat mir jedoch folgende Mail geschrieben:

"Bei den Begriffen können Sie ganz einfach vom Duden ausgehen:

Einheit = geschlossene Ganzheit (für die IK: die Marke/das Unternehmen als Ganzes wahrnehmen)

Konsistenz: Grad und Art des Zusammenhalts, im Sinne eines strengen gedanklichen Zusammenhangs (für die IK: die Aussagen über eine Marke/ein Unternehmen müssen in einem gedanklichen Zusammenhang stehen, brauchen Verbindungslinien)
"

Ich verstehe es so, dass die "Einheit" über der "Konsistenz" steht. Eine beispielsweise konsistente Aussage aller Werbemittel führt zu einer Einheit. Oder liege ich hier falsch?

Somit beurteile ich sämtliche Materialen (Tonträger, Werbemittel, Internetauftritt,...) nach Konsistenz/Inkonsistenz (zB Schriftgröße, Abstand zwischen den Zeichen,...) und weiß somit, ob z.B. ein einheitlicher Auftritt überhaupt gegeben/möglich ist.

Glaubt ihr könnte das funktionieren? ;-)

DANKE noch einmal für euer tollen Feedback! =D>

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Marada » Sa 05.Jan 2013, 17:40

Sagte ja Fremdwörterbuch vom Duden :-D

Also ich würd das eher anders verstehen als du. Er schreibt doch extra, dass konsistent nur der MENTALE Zusammenhalt ist. Also, dass man z.B. gedankliche Verbindungen zwischen Werbung und Unternehmen bzw. Produkt zieht. Es braucht also quasi sichtbare Verbindungen, die sich in den Gedanken der Kunden festsetzen und somit z.B. das Produkt oder die Werbung mit dem Unternehmen identifizieren. Also wenn du was über eine Marke sagst z.B. Coca Cola Slogan muss für jeden klar sein, dass es sich um Coca Cola handelt und nicht um Pepsi.

Im Gegensatz dazu ist Einheit das gesamte Unternehmen und nicht nur die mentale Verbindung der Werbung mit dem Unternehmen, sondern irgendwie alles zusammen. Die Definition von Einheit würd mir aber jetzt noch immer Schwierigkeiten bereiten *fg*
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Mango
Neologismus
Beiträge: 6
Registriert: Mi 02.Jan 2013, 19:50

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Mango » Sa 05.Jan 2013, 18:05

Marada hat geschrieben:Sagte ja Fremdwörterbuch vom Duden :-D

Also ich würd das eher anders verstehen als du. Er schreibt doch extra, dass konsistent nur der MENTALE Zusammenhalt ist. Also, dass man z.B. gedankliche Verbindungen zwischen Werbung und Unternehmen bzw. Produkt zieht. Es braucht also quasi sichtbare Verbindungen, die sich in den Gedanken der Kunden festsetzen und somit z.B. das Produkt oder die Werbung mit dem Unternehmen identifizieren. Also wenn du was über eine Marke sagst z.B. Coca Cola Slogan muss für jeden klar sein, dass es sich um Coca Cola handelt und nicht um Pepsi.

Im Gegensatz dazu ist Einheit das gesamte Unternehmen und nicht nur die mentale Verbindung der Werbung mit dem Unternehmen, sondern irgendwie alles zusammen. Die Definition von Einheit würd mir aber jetzt noch immer Schwierigkeiten bereiten *fg*
Ich bin schon so verunsichert, dass ich anscheinend völlig verwirrt bin. #-o

Ich verstehe auch bei deiner Antwort, dass die Einheit das gesamte Unternehmen ist und die Konsistenz Verbindungen zum Unternehmen herstellt --> Einheit steht über Konsistenz, oder? :lol:

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Definition - einheitlich / konsistent (HELP!)

Beitrag von Marada » Sa 05.Jan 2013, 19:00

ich würds nicht als Ranking sehen, sondern zwei unterschiedliche Sachen/Herangehensweisen. :-D Konsistenz hört sich für mich sehr nach kognitiver Psychologie/Linguistik etc. an wohingegen die Einheit ja was handfestes/sichtbares ist. Quasi die Realisation der mentalen Strukturen?

Aber das sollte ja dann aus dem Bruhn-Text rauszulesen sein inwiefern sie gerankt sind oder zumindest aufeinander bezogen.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Studium“