NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine/Fristen:
Aufnahmeverfahren Lehramt
Allgemeine Zulassungsfristen
Das Studienjahr

Diktiergerät

Am Anfang ist alles verwirrend, da gibt es keine peinlichen Fragen!
Antworten
Antia_12
Germling
Beiträge: 410
Registriert: Do 01.Sep 2011, 13:15
Wohnort: 2201

Diktiergerät

Beitrag von Antia_12 » Do 06.Okt 2011, 14:58

Hallo!

Ich hab mal wieder ein paar Fragen und zwar überlege ich mir ein Diktiergerät zu beschaffen. Da ich, wenn es VO ohne Powerpoint noch etwas probleme habe allem zu folgen.

1. Auf was sollte ich achten?
2. Nimmt das Diktiergerät auch in einiger Entfernung des Professors bzw. der Professorin auf, oder muss ich dann in der ersten Reihe sitzen?
3. Genügt es dass ich am Anfang der VO den Lehrveranstaltungsleiter frage, ob ich ihn aufnehmen darf?

Vielen Dank für die Hilfe!

Benutzeravatar
Philipp8
Germling
Beiträge: 509
Registriert: Mi 14.Sep 2011, 11:11

Re: Diktiergerät

Beitrag von Philipp8 » Do 06.Okt 2011, 15:00

Zum Diktiergerät selbst kenn ich mich auch nicht aus ^^, aber: In einer Vorlesung, die ich heute besucht habe, hat jemand gefragt, ob er (auditiv) aufnehmen darf. Hat dann das Diktiergerät einfach auf den Tisch vom Prof. gelegt, der hat das genehmigt.

Antia_12
Germling
Beiträge: 410
Registriert: Do 01.Sep 2011, 13:15
Wohnort: 2201

Re: Diktiergerät

Beitrag von Antia_12 » Do 06.Okt 2011, 15:01

Ha warst du auch in der VO Österreichische Kulturgeschichte???

Benutzeravatar
Philipp8
Germling
Beiträge: 509
Registriert: Mi 14.Sep 2011, 11:11

Re: Diktiergerät

Beitrag von Philipp8 » Do 06.Okt 2011, 15:02

Ja, schon, aber das war heut in "VO Fachsprachen, Fachkommunikation, Sondersprachen".

Antia_12
Germling
Beiträge: 410
Registriert: Do 01.Sep 2011, 13:15
Wohnort: 2201

Re: Diktiergerät

Beitrag von Antia_12 » Do 06.Okt 2011, 15:06

Ahh okay..na dann bleibt nur noch Frage 1 und Frage 2^^

_Claus_
Germling
Beiträge: 921
Registriert: Di 16.Feb 2010, 17:56
Wohnort: Wien

Re: Diktiergerät

Beitrag von _Claus_ » Do 06.Okt 2011, 15:22

Mit diktiergeräten selber kenn ich mich auch nicht aus, ich würd aber schon zu einem digitalen raten und nicht zu dem alten kasettenklumpert...
Und bei sämtlichen vorlesungen die ich kenn legen die leute einfach ihre geräte vor dem prof hin und setzen sich dann wieder hin wo auch immer sie vorher saßen... großteils auch ohne vorher zu fragen, ich nehm an den meisten isses shclicht wurscht^^

Antia_12
Germling
Beiträge: 410
Registriert: Do 01.Sep 2011, 13:15
Wohnort: 2201

Re: Diktiergerät

Beitrag von Antia_12 » Do 06.Okt 2011, 15:27

Na gut...dann werd ich einfach mal zum Mediamarkt schaun und mich beraten lassen^^

Hatte nur etwas bedenken obs dem Prof was ausmacht....

Martin43
Germling
Beiträge: 428
Registriert: Mi 30.Apr 2008, 15:44

Re: Diktiergerät

Beitrag von Martin43 » Do 06.Okt 2011, 15:44

Antia_12 hat geschrieben:Hatte nur etwas bedenken obs dem Prof was ausmacht....
Einfach vorher fragen, ob es ihn stört, wenn er aufgenommen wird. Etwas Schlimmeres als dass er "nein" sagt, wird ja hoffentlich nicht passieren.

asterisk
Germling
Beiträge: 95
Registriert: Fr 01.Okt 2010, 10:53

Re: Diktiergerät

Beitrag von asterisk » Do 06.Okt 2011, 15:45

ich würde schon zur Sicherheit fragen - weil eigentlich darfst du es ohne ihre Genehmigung nicht aufzeichnen und manche Professoren reagieren leicht grantig, wenn man sie nicht einmal fragt (zB Schneider-Taylor war da nicht sehr erfreut) und ich habe auch schon Gerüchte gehört, dass ein Professor einmal gedroht hat einen Studenten zu klagen (aber nicht auf der Germanistik)

Benutzeravatar
sleepyhead
börsenfrau
Beiträge: 1260
Registriert: Sa 19.Sep 2009, 13:14
Wohnort: da und dort

Re: Diktiergerät

Beitrag von sleepyhead » Do 06.Okt 2011, 15:50

asterisk hat geschrieben:und ich habe auch schon Gerüchte gehört, dass ein Professor einmal gedroht hat einen Studenten zu klagen (aber nicht auf der Germanistik)
da gehts dann aber mehr um veroeffentlichung und nicht um den privaten gebrauch ;)
Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-D

Benutzeravatar
gloom
Administratorin
Beiträge: 2851
Registriert: So 01.Okt 2006, 11:04

Re: Diktiergerät

Beitrag von gloom » Do 06.Okt 2011, 16:38

Kauf dir jedenfalls ein digitales und achte auf die Speicherkapazität, hier nicht sparen!
Ich persönlich habe ein analoges Gerät (wird für andere Zwecke als VO-Mitschnitte eingesetzt, but anyway) mit lustigen Kasetten. Der Vorteil hier ist, dass man diese schön aufbewahren kann und so eine kleine haptische Audiothek anlegen kann. Außerdem gibt es die Kasetten in unterschiedlichen Aufnahmekapazitäten (20min, 30min und 60min/Bandseite) was eigentlich immer gut gereicht hat.
YEAH Baby!

(Truly great madness cannot be achieved without significant intelligence)

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2113
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Diktiergerät

Beitrag von K013 » Do 06.Okt 2011, 18:35

Amazon (ja ich weiß ...), gibt es diesbezüglich auch immer gute Angebote.
Hmm, das was ich unlängst gesehen habe ist wohl schon wieder vorbei, 8500er olympus um 40€.
Jetzt mußt du wohl mind. 50€ rechnen, aber Achtung: unbedingt darauf achten, dass usb-kabel und pc-Funktionalität gegeben ist, und zumindest gewisse Qualität ... ob dir 1gb reicht und du auf pc dokumentierst, obliegt dir, mehr gb kostet mehr, bieten aber teils auch mehr features, z.b. direkt als mp3 statt wma, etc ...
Meiner Meinung nach gibt es da ganz einfach mehrere Preisklassen, echt gute qualitative Profigeräte kosten halt was, ebenso wie gute externe Mikros (weitere Entfernung, Rauschunterdrückung). Gute Mittelklasse fängt wohl so bei 100 an geht dann für echt tolle Geräte Richtung 200, haben dann externes Mikro schon integriert, bzw 2 davon. So hängts dann wohl von Investition ab, wie weit man wegsitzen darf, wieviel Umgebungsgeräusche es verträgt, die billigen legt man am besten einfach vorne hin, in etwas schlechterer Tonqualität tuns aber sicher auch die ersten paar Reihen.
Gibt auch gute Seiten und Foren dazu im Internet. Nicht gleich den (zu oft inkompetenten) Beratern in diversen Geschäften Ohrwindungen gönnen. Bei Entscheidung kann sich auch Preisvergleich in geizhals rentieren, gibt einige shops in Wien die günstiger als amazon zum abholen verkaufen.
Hab mir auch eins gekauft im Winter und erst 1-mal verwendet :roll: Weiß, halt dass ich es nicht schaffe das ganze nachzubearbeiten, und merks mir besser, wenn ich in vo kombiniertes hören, sehen + schreiben hab :? Man gewöhnt sich daran, das wichtige zu filtern ...

not.at.all
Neologismus
Beiträge: 9
Registriert: Sa 24.Sep 2011, 17:39

Re: Diktiergerät

Beitrag von not.at.all » So 09.Okt 2011, 16:53

Ich nehme z.T. mit meinem MP3-Player auf - geht auch...

norz
Neologismus
Beiträge: 4
Registriert: Fr 18.Okt 2013, 10:25

Re: Diktiergerät

Beitrag von norz » Fr 18.Okt 2013, 10:30

also ich hab ein zoom h4n und bin echt zufrieden damit! ist halt nicht so billig, aber dafür kann man das auch als interface und für 4 spuren aufnahmen verwenden :)

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2113
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Diktiergerät

Beitrag von K013 » Fr 18.Okt 2013, 12:18

Jep, die "Zoom"-Teile schau ich mir ebenfalls gelegentlich an,
sehn auch stylisch aus und sollen wirklich gut sein ;)

Aber ich benütz nichtmal das einfache 50€ Teil oft ...

Benutzeravatar
Gabi
Ehemalige
Beiträge: 2480
Registriert: Mi 24.Nov 2004, 16:21

Re: Diktiergerät

Beitrag von Gabi » Fr 18.Okt 2013, 16:38

sleepyhead hat geschrieben:da gehts dann aber mehr um veroeffentlichung und nicht um den privaten gebrauch ;)
Nope, da gehts nicht um Veröffentlichungsrecht sondern um Persönlichkeitsrecht. Nicht, dass ich Juristin wäre, aber Menschen haben auch sowas wie "Recht am eigenen Bild" (d. h. man darf nicht ohne vorher zu fragen von jemandem ein Porträt-Foto machen). Du darfst dich auch nicht mit jemandem in ein Kaffeehaus setzen und Aufnahmen vom Gespräch machen ohne vorher zu fragen. Natürlich ist da ein Unterschied zwischen dem, was Leute dann tatsächlich tun und wie es gesetzlich aussieht, aber man kann sowohl für Aufnahmen von Bild als auch Ton einer Einzelperson ohne vorherige Genehmigung geklagt werden. Das gilt auch für den öffentlichen Raum und öffentliche Vorträge, so weit ich weiß. Für Vorträge haben die meisten Vortragenden in der Regel in irgendeiner Form der Aufnahme von Ton- und Bildmaterial zugestimmt. Wie das konkret für Vorlesungen an der Uni Wien aussieht weiß ich nicht. Ich persönlich würde aber nie davon ausgehen, dass ich irgendeine Person in beliebiger Art und Weise aufnehmen kann.

Dass das nicht selbstverständlich ist, erschüttert mich eh immer wieder. Aussetzen tun diese Regelungen so weit ich weiß nur bei Personen "öffentlichen Interesses" (Politiker, Prominente u. Ä.).

Wen das näher interessiert, der/die sollte aber wohl mal mit einem Juristen auf einen Kaffee gehn. Das obige entspricht alles nur meinem bescheidenen Laienwissen.
Erfolgreich abgeschlossen Ende 2011 \o/ dementsprechend selten online

Littleaffenbaby
Germling
Beiträge: 53
Registriert: Mi 15.Mai 2013, 10:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Diktiergerät

Beitrag von Littleaffenbaby » Mo 21.Okt 2013, 22:36

Was hast du denn für ein Handy? Versuchs erst mal damit.
Apple macht so gute Qualität, damit nehme ich sogar meine gesangsstunden auf und merke keinen unterschied zu den aufnahmen des Aufnahmegerätes meines lehrers.
also versuchs erst mal damit, das ist wirklich toll!
abends spiele ich es dann immer auf den laptop u kanns am iphone löschen :) tadaaaa :)
Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: http://abenteuer-schauspielschule.blogspot.co.at

Antworten

Zurück zu „Studienbeginn!“