NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine/Fristen:
Aufnahmeverfahren Lehramt
Allgemeine Zulassungsfristen
Das Studienjahr

Selbsterhalterstipendium

Antworten
Lisley
Neologismus
Beiträge: 32
Registriert: Mi 01.Aug 2012, 18:57

Selbsterhalterstipendium

Beitrag von Lisley » Mi 01.Aug 2012, 20:45

Hat von euch jemand eins? Ich komm vielleicht in Frage weiß aber nicht genau Bescheid (vor allem wie ich mir meine Arbeitszeit aus Deutschland anrechnen kann). Infos aus dem Net hab ich schon, aber ich such noch ein paar so-gehts-wirklich-Erfahrungsberichte.
Danke + LG

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2113
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Selbsterhalterstipendium

Beitrag von K013 » Mi 01.Aug 2012, 22:35

Ja.
Ist eigentlich relativ einfach wenn man sich mal näher damit beschäftigt hat und dann letztlich sehr unkompliziert. Infos auf Stipstellen-Page sollten ausreichen. Gelingt dir das eruieren nicht selber, oder willst einfach Gewissheit, schnappst du dir alle deine Einkommensnachweise (am einfachsten 4 Jahresdokumente, z.b. Versicherungsdatenauszug, mit genügend Einkommen, geht aber auch sonst vieles, usw, auch mit Nachweisen aus Ausland - Einkommensnachweis ist Einkommensnachweis) und gehst zur Stipstelle kontrollieren lassen, kriegst sofort ne unverbindliche Auskunft ob es sich ausgeht. Beim Antrag dann einfach die Dokumente für Nachweis beilegen oder digital anhängen.
Bzgl. so-gehts-Erfahrungsbericht: Bin mal nen Jahr vor Studium ne Kollegin begleitend zur Stipstelle in Innsbruck und hab da halt auch bei der Gelegenheit meine 4 Jahre mit genügend Einkommen vorgezeigt und Kopfnicken bekommen, bzw. evtl. sogar 4 Haken und Datum+Unterschrift? Dann nur mehr die aktualisierten Unterlagen online bei flottem Antrag angehängt und wenig später bis jetzt das Geld bekommen ;)

Edith meint in Nebenthreads steht was davon, dass du schon was studiert hast. Damit wirds allerdings doch noch kompliziert. Selbsterhalterstipendium ist ein ganz normales Stipendium, nur wird dein eigenes Gehalt, statt das der Eltern herangezogen, hier gehts nur um finanzielle Berechnung.
Das heißt auch die Berechnung der sonstigen Studienfaktoren beginnt in Theorie automatisch mit erstem Inskribieren eines Studiums, für weitere Studien danach, die nicht auf Bisherigem aufbauen, bekommt man außerhalb der Wechselvarianten kein weiteres Stipendium mehr, auch wenn man bisher nie beantragt hat. Bzw. manchmal dann doch wieder durch Rechentricks, aber erst nach der Zeit, die man schon studiert hat abzüglich im aktuellen Studium daraus anrechenbaren Leistungen (30ects=1Semester). Das wäre dann ein großes Entgegenkommen, geht vielleicht nur ohne sonstigen Abschluss, Anspruchsvoraussetzung ist ja u.a.: "Studierende, die noch keine gleichwertige Ausbildung im In- oder Ausland absolviert haben". Daher bei Abschluss eines Studiums - auch nur nen Bac - verfällt jeglicher Anspruch, Ausnahme wäre da eben aufbauender Master, nicht einfach nen anderer Bac, das ist nicht mehr förderungswürdig für die Politik/Bürokratie. Ich kann mich aber auch täuschen, und formuliere zu drastisch, habe mich 2 Jahre nicht mehr näher damit beschäftigt.
Gehe einfach zur Stipendienstelle (oder kontaktiere/lass Unterlagen beurteilen per Tel/Mail/Post) und lasse dich darüber beraten, ob und welche Möglichlichkeiten dir noch offenstehen, sieht aber düster aus.

_Claus_
Germling
Beiträge: 921
Registriert: Di 16.Feb 2010, 17:56
Wohnort: Wien

Re: Selbsterhalterstipendium

Beitrag von _Claus_ » Do 02.Aug 2012, 5:52

Zusätzlich zu dem was K013 schon gesagt hat würd ich mich auf jeden Fall mit dern STudienbeihilfenbehörde (www.stipendium.at) in Verbindung setzen. Am besten isses vermutlich wenn du einfach mit allem was du hast zu den Parteienverkehrszeiten hingehst und dich direkt dort vor Ort beraten lässt.
Und am besten alles mitnehmen was irgendwie wichtig sein könnte... Bescheide über abgeshclossene Studien (wenn du shcon hast was offenbar so is^^), Lohnzettel, etc.
Je mehr Infos du den Leuten dort gibst desto besser können sie dir helfen.
Anonsten ist der einfachste Weg: Ausprobieren und Antrag stellen.

absolventen
Neologismus
Beiträge: 1
Registriert: Sa 12.Jul 2014, 9:54

Re: Selbsterhalterstipendium

Beitrag von absolventen » Sa 12.Jul 2014, 10:11

Als alternative Möglichkeit der Weiterbildung, vor allem für berufstätige Personen, bietet sich ein Doktorats Fernstudium an - nähere Informationen darüber sind unter folgendem Link zu finden: http://doktoratsstudium.at/.

Antworten

Zurück zu „Stipendien“