NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine/Fristen:
Aufnahmeverfahren Lehramt
Allgemeine Zulassungsfristen
Das Studienjahr

Masterseminare

Proseminare (PS, 1. Abschnitt) und Seminare (SE, 2. Abschnitt) aus den Bereichen ÄdL, NdL und Sprachwissenschaft
Antworten
Benutzeravatar
Dani
Germling
Beiträge: 120
Registriert: Mi 05.Jan 2005, 15:14

Masterseminare

Beitrag von Dani » Do 07.Aug 2008, 9:30

Bei diesen Masterseminaren steht, dass sie 8 ECTS haben, früher hatten die Seminare aber nur 6 ECTS Punkte.

Ist da dann so viel mehr zu tun? Und wie lange soll denn die Arbeit dann sein?
Ich wollte nämlich zwei Masterseminare machen und hätte daher gerne gewusst mit wie viel Arbeitsaufwand ich rechnen muss.

Bin für jede konstruktive Antwort dankbar!

LG

Benutzeravatar
emu
Lakritzesser
Beiträge: 2275
Registriert: So 10.Sep 2006, 20:18
Wohnort: Am Puls der Zeit
Kontaktdaten:

Beitrag von emu » Do 07.Aug 2008, 9:53

Der tatsächliche Aufwand steht noch in den Sternen und wird wohl auch lehrendenspezifisch sein. Zu bedenken ist, dass die ECTS-Anrechnungspunkte dem Diplom-Studienplan erst nachträglich hinzugefügt wurden und daher ohnehin keinerlei Aussagekraft über den tatsächlichen Realstundenaufwand haben.

Nebenbei gesagt sind ECTS-Anrechnungspunkte insbesondere an der Germanistik ohnehin so eine Sache. Allein die Lektüre eines Buches kostet oft dutzende Stunden, die bisherigen Konversatorien hätte man seriöserweise auch mit 10 bis 15 ECTS-Anrechnungspunkten bewerten können, bei den Seminaren waren 125 Realstunden manchmal auch etwas optimistisch geschätzt.

Karl
Neologismus
Beiträge: 22
Registriert: Sa 03.Feb 2007, 15:54

Beitrag von Karl » Do 07.Aug 2008, 9:55

Welche Seminare möchtest du denn machen?

LG

Benutzeravatar
Dani
Germling
Beiträge: 120
Registriert: Mi 05.Jan 2005, 15:14

Beitrag von Dani » Do 07.Aug 2008, 12:07

Danke für die Antwort.

Und wie lange waren die Seminararbeiten bis jetzt?

Ich hätte vor das Schnitzler Seminar bei Rohrwasser zu machen und dann noch eines in Ältere.
Blöd finde ich nur, dass heuer voll viele Seminare am Freitag sind, weil da wollte ich mir endlich einmal meinen freien Tag nehmen.

LG

Benutzeravatar
moriaz
Ehemalige
Beiträge: 1903
Registriert: Di 01.Feb 2005, 16:02

Beitrag von moriaz » Do 07.Aug 2008, 12:18

seminararbeiten waren bisher etwa 20-30 seiten stark.

Benutzeravatar
Dani
Germling
Beiträge: 120
Registriert: Mi 05.Jan 2005, 15:14

Beitrag von Dani » Do 07.Aug 2008, 15:20

Echt, na das ist eh voll okay, bei mir waren schon die PS Arbeiten 20 Seiten. Ich habe schon geglaubt, dass SE Arbeiten so 40 bis 50 Seiten haben.

Also, ich glaub dann kann ich schon zwei Seminare parallel machen.

Danke für die Info!

Benutzeravatar
Duplica
Germling
Beiträge: 988
Registriert: Do 09.Sep 2004, 8:16
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Duplica » Do 28.Aug 2008, 17:04

Ich habe schon geglaubt, dass SE Arbeiten so 40 bis 50 Seiten haben.
In der Publizistik wär das schon eine bakk-arbeit! XD

also ne bei 20-30 bist du dabei. ich bin aber eher ein minimalist und schreib so 22-23 XD

dass die ECTS zahlen früher net ganz gepasst haben, ist mir immer wieder aufgefallen ;_; ich kann froh sein dass da noch SST zählen! sonst würd ich ja noch ewig studieren XD
"Man sollte entweder ein Kunstwerk sein, oder eines tragen." (Oscar Wilde)

Was ich so alles lese

Antworten

Zurück zu „Proseminare und Seminare mit themenspezifischen Schwerpunkten“