NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine:
bis 17.07.2017 Aufnahmeverfahren Lehramt für WS17+SS18; allg. Zulassungsfristen

Ergänzungsprüfumgen

Fragen zum Bachelor (alt/neu), den Masterstudien Deutsche Philologie und Austrian Studies sowie Diplom (auslaufend)
ritter.alena
Neologismus
Beiträge: 4
Registriert: So 20.Sep 2015, 9:35

Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon ritter.alena » So 20.Sep 2015, 23:45

Hallo Leute,

ich hätte eine Frage bezüglich eurer Erfahrungen mit LV-s.
Ich kenne mich mit dem System der Uni Wien noch nicht aus. Ich hab mein Bachelorstudium nicht an der Uni Wien gemacht und muss einige Prüfungen zusätzlich machen:
Übung Mittelhochdeutsch, 3 ECTS
ÜV Text- und Medienlinguistik, 2 ECTS
ÜV Mediengeschichte der Literatur, 2 ECTS
UE Theorien und Methoden der Literatur- und Kulturwissenschaft, 3 ECTS
Die Frage klingt denn, ob es machbar ist, alle diese Übungen und dazu 3 VO-s und etw. aus dem ersten Aufbau in einem Semester zu schaffen. Ich weiß nicht, wieviele LV-s ist es üblich zu absolvieren. Gibt`s bei euch keine Voraussetzung bezüglich der ECT-s pro Semester? Wenn ich mich aus dem ersten Aufbau an keine LV anmelde, kann ich das während der anderen Semestern nachholen? Danke im Voraus

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2112
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon K013 » Mo 21.Sep 2015, 0:49

Hmm, sehr schwer zu beantworten, ist dann doch immer sehr individuell,
kommt drauf an, was man neben dem Studium sonst noch machen muss,
und je nach Lerntyp schafft man unterschiedlich viele Vorlesungsprüfungen ...
Auch was man an Vorwissen hat,
was hast du studiert, was machst nun für einen MA?

Bei den prüfungsimmanten, also anwesenheitspflichtigen wie EU, UE, PS, KO, SE, etc. würde ich nicht mehr als 3 empfehlen, außer es muss unbedingt sein, die sind dann doch aufwendiger, grad die Übungen, obwohl sie weniger Punkte geben.
Außerdem kommt man mit den Punkten bei der Anmeldung auch schwer in mehr als 3 rein, schaun dass man zumindest 2 Wunsch-LVen fix hat, bei irgendner 3.ten noch reinkommt.
Kommt aber wieder auf eigene Ansprüche drauf an, will man nur was absolvieren, wie schnell will man studieren,
oder will man was mitnehmen, sich intensiver mit Inhalten beschäftigen ...
4 Vorlesungen dazu gehen auch noch, evtl. besucht man ca. 3 aktiver, und wenn es zur Beschleunigung sein muss einige weitere nur mit Mitschriften und zum 2.ten Termin oder unterm Folgesemester, falls angeboten.

Die 2 UEs dürften an anwesenheitspflichtigem schon etwas Aufwand sein, evtl. noch nen gemütliches/spannendes Seminar noch dazu, falls du sowas brauchst, EUs musst du keine machen?
ÜV Text- und Medienlinguistik ist auch nicht zu verachten lerntechnisch, je nach Vorkenntnissen in Grammatik, kenne aber die neuen Formate persönlich nicht. Mediengeschichte ist vmtl. schon gemütlicher.
Aja, ÜV sind auch nur normale Vorlesungen, Überblicksvorlesungen ;)

Also ja, 2 UE und 5 Vorlesungen (inkl. der ÜV) sind schon machbar, mitunter sogar noch etwas dazu auch, zumindest als Vollzeit Student, je nachdem wie man es sich einteilen kann, wie aufwendig die VOs sind, die man besucht, ob man die prüfungstechnisch (Termine sind meist in letzter + erster Woche des Semesters) genügend auseinanderziehen kann. Man macht mal mehr, mal weniger LVen, je nachdem.

Bezüglich ECTS gibt es keine "Voraussetzungen".
Rein mit ECTS kann man nicht planen, auch wenn 30 quasi die Mindeststudienzeit darstellen, 15 mindestens für diverse Beihilfen notwendig sind, aber man hat manchmal mit 30 weniger Aufwand als mit ~20 im Semester, je nach LVen. An der Uni selbst haben die ECTS nicht soviel Bedeutung.

Für PIs (also UE, PS, etc.) musst du dich bis 27.09. anmelden, danach geht nichts mehr. (Naja vereinzelt eh mit Besuch in 1. Einheit)
Für Vorlesungen (auch ÜV) kann man sich gar nicht anmelden, nur für moodle freischalten,
da kannst du jederzeit unterm Semester welche nicht mehr besuchen, oder welche zusätzlich besuchen.

Weiß nicht was du studierst, und wie deine Auflagen bzgl. zusätzlicher LVen aussehen,
theoretisch solltest du LVen auch später machen können.
Außer dir fehlen dann für andere die voraussetzungen ;)
Oder du brauchst nen komplettes Paket um dich überhaupt inskribieren zu können in z.B. DafDaz, da gab es glaub neue Regelungen.

Viel Erfolg wünsch.

Benutzeravatar
Marada
Moderatorin
Beiträge: 3291
Registriert: Do 11.Feb 2010, 17:48

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon Marada » Mo 21.Sep 2015, 6:37

K013 hat geschrieben:Also ja, 2 UE und 5 Vorlesungen (inkl. der ÜV) sind schon machbar, mitunter sogar noch etwas dazu auch, zumindest als Vollzeit Student, je nachdem wie man es sich einteilen kann, wie aufwendig die VOs sind, die man besucht, ob man die prüfungstechnisch (Termine sind meist in letzter + erster Woche des Semesters) genügend auseinanderziehen kann. Man macht mal mehr, mal weniger LVen, je nachdem.


Würd ich auch so unterschreiben. Allerdings kommt Mittelhcohdeutsch und Literatur- und Kulturtheorie sehr auf den Dozenten an. Manche verlangen wirklich seitenlange Vorbereitungen und Diskussionen, die in die Bewertung einfließen (bei letzterer UE) und Mhd. geht nunmal nur mit Grammatik lernen. Da kommt es auch auf den Dozenten an, je nach Schwierigkeitsgrad der UE kann das aber schon klappen. Mhd. war bei mir die einzige UE, die ich in einem Semester gemacht hab, wo sonst nur VOs dran waren. Hab sie deswegen extra vorgezogen. Kannst dich hier ja mal nach dem passenden Dozenten für die Übungen umsehen.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

ritter.alena
Neologismus
Beiträge: 4
Registriert: So 20.Sep 2015, 9:35

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon ritter.alena » Mo 21.Sep 2015, 12:20

Danke euch für die schnellen Antworten.
Vorher hab ich Übersetzen und Dolmetschen studiert. Ich hab mich an der Unie Wien sowohl an DaF als auch an Deutsche Philologie angemeldet, da ich mich gar nicht wusste, welches Fach für mich besser wäre und hab gedacht, wenn ich mich für mehrere Fächer melde, hab ich bessere Chancen, mindestens für eins davon zugelassen zu werden. Zum Masterstudium Deutsche Philologie wurde ich zugelassen, Daf brauchte doch eine ÖSD Sprachprüfung Niveau C1. Ich hab deshalb die Prüfung schnell im September gemacht und dem Zulassungsreferat geschickt, hab ich aber noch keine Antwort bekommen. Ich fürchte mich, dass ich schon nicht so viel Zeit hab für die Anmeldung der Pls und sollte lieber ins Referat der Studienzulassung gehen, um auch persönlich zugelassen zu werden und mich schon mit dem Studienplan zu beschäftigen. Das System bei euch ist ganz anders und am Anfang werde ich sicher Schwierigkeiten haben.cih glaube, ich überlege zu viel :D
Ich war nur neugierig, welche zusätzliche Prüfungen sollte ich in DaF absolvieren und sowieso scheint mir die Entscheidung schwer, weil ich beide Fächer für interessant halte.
Und noch was zu meinem ersten Nachricht: Wenn ich keine Pls aus dem ersten Aufbau absolviere, sondern nur die, die ich nachholen muss und die VO-s, kriege ich das Master in 2 Jahren hin? Ich denke damit, dass sich alles wegen dieser zusätzlichen Prüfungen verschiebt.
Entschuldigt mir für meine blöden Fragen. Ich hoffe, dass ihr mich versteht.

ritter.alena
Neologismus
Beiträge: 4
Registriert: So 20.Sep 2015, 9:35

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon ritter.alena » Mo 21.Sep 2015, 13:47

Und noch einige Fragen :-) Die Vo-s muss man nicht besuchen? Und bei Lehrveranstaltungen besteht eine Anwesenheitspflicht, oder? Aber muss man wirklich immer anwesend sein oder kann man ein paar Mal fehlen? Also bei uns kann man zweimal fehlen, ohne dazu etwas erklären zu müssen. Und was das Punktesystem betrifft: Was empfehlt ihr mir, wieviel Punkte sollte ich für eine Lehrveranstaltung geben? Für VO-s braucht man keine Punkte, oder? Und für diese 2 Übungen kann ich 1000 Punkte verteilen?
Und für KO gibt`s keine Voraussetzung? Muss man das nicht zusammen mit einem SE absolvieren, oder? Also ich würde mich gerne noch an NdL: Werner Kofler anmelden.

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2112
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon K013 » Mo 21.Sep 2015, 19:08

Das KO dann schon für den Master vermutlich, wenn du für den also zugelassen bist (mit dem anfangs geschilderten Ergänzungsprogramm), kannst das ohne weiteres machen. Ist ein eigenständiges Seminar.
Brauch zwar leider kein KO mehr, vielleicht setze ich mich aber auch selbst da interessehalber rein,
wär mitunter eines der Masterarbeitsthemen das mich reizen würde.
Durch ne Studienplanänderung sind die KOs evtl. auch nicht mehr ganz so überlaufen wie die letzten Semester (dafür die SE) und das Kofler-Seminar ist eh in einem der größeren Seminarräume + Sonnleitner ganz nett. Könnte gehen, auch mit nicht ganz so vielen Punkten.

Ansonsten stößt du da mitunter bzgl. Studiendauer öfters auf das Problem, dass du in zu wenige Seminare reinkommst im Master. Derzeit bekommt man nur 1000 Punkte, auch wenn man mehrere MA macht, das wird dann richtig schwer in genügend LVen reinzukommen, auch ohne die Ergänzungsleistungen. Da muss man viel taktieren, unbeliebtere Profs auswählen, auf Raumgröße achten, etc. In manche kommt man fast gar nicht rein, selbst mit fast allen Punkten. In manche fast ohne Punkte. Manchmal gibt es zusäzliche LVen nach der Anmeldephase, bei denen man einfach nur schnell sein muss und oft auf SPL-Seite schauen ;) Manchmal geht was, mit Erscheinen in 1. Einheit, wenn mans im Anmeldeprozedere in zuwenige Seminare geschafft hat. Wir sind einfach restlos überfüllt :(
Irgendwie gehts dann aber schon, um gemütlich zu studieren, sich Wahlfreiheit zu erhalten, und um genügend Zeit für die Masterarbeit zu haben, würde ich eher 5 Semester, rein für die Lehrveranstaltungen vom MA Dt.Philologie einplanen, 4 sollten auch gut machbar sein mit Anmeldeglück/man in genügend reinkommt/+gut im Seminararbeitsschreiben ist), aber du verlierst jetzt ja quasi schon eines, wärst dann erst recht wieder bei 5 Semestern die realistisch sind, vorausgesetzt man sputet sich am Ende mit Masterarbeit.
Würde mir aber zu Beginn nicht soviel Stress machen, einfach mal reinfinden, der Rest ergibt sich von selbst.

Ja, Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht.
Bei den prüfungsimmanenten sollte man auch 2x unentschuldigt fehlen können. Also PIs wie UE, EU, PS, KO, SE.
Ich schau jetzt aber nicht den Wortlaut im neuen Studienrecht nach, obs Änderungen gab, meist ist es je nach Prof. etwas unterschiedlich, wie streng sie es nehmen. Unlängst las ich in ner Mail der SPL von "dreimalige zu entschuldigende Abwesenheit" ist erlaubt (formloses Mail genügt da aber und ist meist nicht notwendig), manche Profs wollen beim 3.ten Mal Ersatzleistungen, meist ist es aber gar kein Problem, wird ohnehin immer in 1. Einheit alles genau gesagt, 2x fehlen ist aber nirgends ein Problem.

Wieviele Punkte du setzen musst, kann man nicht sicher sagen. Bei den Übungen sollten eigentlich 400 leicht genügen. Bei den ganzen thematischen Seminaren muss man schon genau hinschauen, wie beliebt die sind. Mal genügt 1 Punkt, mal genügen 1000 kaum ;)

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2112
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon K013 » Mo 21.Sep 2015, 19:21

Puh, die Zulassung für Daf/Daz ist etwas kompliziert geworden, gabs zu viele Interessierte.
Siehe hier, ganz neue Zugangsbeschränkungen ab dem WS15 :(
http://spl-germanistik.univie.ac.at/cur ... itsprache/

Schwer zu sagen, wie du eingeteilt wirst.
Zusammen mit den dir verordneten Ergänzungen für den MA Dt.Phil. wird das ganz schön kompliziert.
Da musst du wirklich das Gespräch suchen am Institut und in Zulassungsstelle.
Find ja, dass du doch schon recht viel machen musst, noch dazu eine etwas merkwürdige Zusammenstellung, die nicht wirklich mit den möglichen Ergänzungen in DafDaz zusammenpassen. Du hast da LVen aus dem Lehramtsangebot verordnet bekommen, anstatt der Steop im BA (ÜV Medien statt der EV Texte&Medien, etc.)
Müsstest vor Ort evtl. etwas drauf pochen, dass das besser aufeinander abgestimmt wird und im Detail angeschaut, damit du nicht fast dieselben Dinge doppelt machen musst.

ritter.alena
Neologismus
Beiträge: 4
Registriert: So 20.Sep 2015, 9:35

Re: Ergänzungsprüfumgen

Beitragvon ritter.alena » Mo 21.Sep 2015, 21:25

Danke sehr für die Antworten, es ist sehr nett von euch :-)


Zurück zu „Allgemeine Fragen zum Studienplan Bachelor/Master“