NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine/Fristen:
Aufnahmeverfahren Lehramt
Allgemeine Zulassungsfristen
Das Studienjahr

Verwirrung zu Freitextfragen zur Steop ( DAF / DAZ ) - Begriff

Fragen rund um DaF/DaZ sowie zum Master DaF/DaZ
dasos
Neologismus
Beiträge: 3
Registriert: Sa 05.Dez 2015, 16:27

Verwirrung zu Freitextfragen zur Steop ( DAF / DAZ ) - Begriff

Beitragvon dasos » Mi 09.Dez 2015, 16:48

1) Erkläre ob ein Schüler, der in Rom die Deutsche Schule besucht, DaF oder DaZ Schüler ist
2) Warum zählt ein internationaler Student, der 1 Jahr hier bleibt, als DaF Sprecher und nicht als DaZ Sprecher?

ad1:
Pro DaF:
a) Lernt im schulischen Kontext ( keine deutschsprachige Umgebung wie bei DaZ , bzw. in einem viel geringeren Maße )
b) Unterrichtssprache Deutsch(?!) Umgebungssprache Italienisch
Contra DaZ(Warum es kein DaZ sein kann)
x) Umgebung keine amtlich deutschsprachige Region
x2) An der Deutschen Schule findet systemorientierter, geleiteter, Lernprozess statt(strukturiert und instituionalisiert)
x3) bei DaZ handelt es sich um typischen Spracherwerb im Migrationskontext, in der deutschen Umgebung
x4) hier kein Migrationskontext

ad2:
Das ist eigentlich die Frage mit der ich Probleme habe.
1) Der internationale Student erwirbt, wenn überhaupt, kaum oder keine Sprachkenntnisse in Deutsch(aus der Angabe lässt sich nichts ableiten - Studienrichtung usw?!) -
Angenommen der internationale Student studiert hier in englischer Sprache -> dann ist die einzige Möglichkeit Deutsch zu erwerben im DaZ Kontext
- Trotzdem würde ich den Studenten nicht als DaZ Sprecher bezeichnen(weil 1) Er ist kein Migrant 2) 1Jahr eine zu kurze Zeitspanne ist um in DaZ wirklich die Sprache zu lernen - eher 5-7Jahre)
Angenommen der internationale Student studiert hier in deutscher Sprache -> so hat er die Möglichkeit Deutsch im Unterricht beiläufig lernen und je nach Persönlichkeit auch im DaZ Kontext zu lernen
- Trotzdem würde ich den Studenten weder als DaF noch als DaZ Sprecher bezeichnen -> der Student lernt hier nicht angeleitet "Deutsch" wie in einem "DaF" Kontext, aber lernt auch nicht im Migrationskontext(keine Absicht ersichtlich, dass dieser in Österreich länger bleiben möchte)

Ist folgendes die Beantwortung der Frage?:
Der Student zählt zwar zu den DaF Sprechern, aber streng einordbar ist dieser Fall in das DaF oder DaZ Konzept nicht?! Der Hauptgrund warum er zu den DaF Sprechern gehört(obwohl nicht ersichtlich, ob er Deutsch in einem DaF Kontext lernen wird) - ist: Der Student ist kein Migrant. Der Student wird seine Deutschfähigkeiten hauptsächlich durch DaF/geleiteteten Lernprozess aufbauen und kaum durch DaZ(auch in diesem einen Jahr nicht)


Vielen Dank!!!!

Zurück zu „Deutsch als Fremd-/Zweitsprache“