NEU: DAS NARRENSCHIFF IST MIT 24. MAI 2017 IN DEN MUSEUMSMODUS ÜBERGEGANGEN
Das heißt: Es sind keine Neuregistrierungen und Postings mehr möglich,
das Forum bleibt noch online zwecks Recherche- und Andachtszwecken.
Danke für deinen Besuch und weiterhin alles Gute ...

-> SPL (!) | -> VLVZ u:find SPL10 | -> Prüfungstermine | -> Fragensammlungen | -> ProfessorInnen | -> Oinks Tipps | -> Stammtisch?

Aktuelles:
- Für Vorlesungen ist keine Anmeldung vorgesehen (moodle zu Semesterbeginn über vlvz-Link anlegen)
- Auf der SPL Seite findet sich nun für Anliegen und Problemchen ein SPL-Kontaktformular.
- Das neue vlvz "u:find" ist online: u:find

Termine/Fristen:
Aufnahmeverfahren Lehramt
Allgemeine Zulassungsfristen
Das Studienjahr

Fertiger BA > Wechsel auf Lehramt > STEOP?

Fragen und Informationen zum neuen Lehramtsstudium
Antworten
hmmm
Germling
Beiträge: 519
Registriert: Fr 30.Jan 2009, 15:43

Fertiger BA > Wechsel auf Lehramt > STEOP?

Beitrag von hmmm » Mo 23.Mai 2016, 19:20

Hey,

ich konnte jetzt leider nichts finden. Wahrscheinlich habe ich es übersehen, sorry dafür, aber nachdem meine Frage doch eilt, weil die Prüfung bald wäre, stelle ich sie einfach. Ich habe BA Deutsche Philologie fertig, bin auch fast mit MA fertig und will jetzt doch noch Lehramt belegen. Jaja, bin nicht die Entscheidungsschnellste ... Aufnahmeprüfung gemacht. Nun meine Frage: Muss ich die Germanistik-STEOP absolvieren oder kann ich mir das anrechnen lassen? Ich bilde mir ein, dass ich es absolvieren muss, aber finde gerade keine Quellen, die das beweißen bzw. verneinen würden. :oops:

Bitte um Hilfe! [-o<

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2112
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Fertiger BA > Wechsel auf Lehramt > STEOP?

Beitrag von K013 » Di 24.Mai 2016, 0:27

Würde mal annehmen die alte Einführungsvorlesung wird dir angerechnet, was fehlt ist halt die Steop aus LehrerInnenbildung und Zweitfach.
Garantieren kann ich es nicht, da musst evtl. kurz in Sprechstunde bzgl. den Anrechnungen insgesamt, bzw. zumindest die Einf. gleich mal machen.
Aber war schon meine sehr konkrete Annahme, als ich mit demselben Gedanken gespielt hab und meine absolvierten LVen mit den neuen Lehramts-BA-LVen verglichen hab, was da alles zu machen wäre, schon ne Herausforderung insgesamt mit ganzer Fachdidaktik und Lehrerinnenbildung.
Gibt/Gab ja diverse Anrechnungs- und Äquivalenzlisten, in denen die alte "Einführung in die deutsche Philologie" quasi auch das Äquivalent für die gleichnamige neue Steop bzw. EV war. Wäre in meinen Augen schon sehr stimmig und war auch gar kein Problem, als damals viele vom alten in neuen BA (mit Steop) gewechselt sind.

hmmm
Germling
Beiträge: 519
Registriert: Fr 30.Jan 2009, 15:43

Re: Fertiger BA > Wechsel auf Lehramt > STEOP?

Beitrag von hmmm » Di 24.Mai 2016, 6:36

Vielen Dank! Dann werde ich in die Sprechstunde gehen.

Ja, es ist mit Sicherheit einiges nachzumachen ... Bin nur gerade sehr vom Job-Suchen frustriert und am Überlegen von Alternativen. Ich will mich nicht die nächsten 10, 20, 30 ... Jahre immer irgendwie durchwurschteln müssen. :roll: Und nachdem ich die letzten 1-2 Jahre doch gemerkt habe, dass mir das Unterrichten, wie ich denke, liegt und Spaß macht, werd ichs wohl mal probieren das LA zu absolvieren.

K013
55facher Bundeskanzler
Beiträge: 2112
Registriert: Do 09.Sep 2010, 11:45

Re: Fertiger BA > Wechsel auf Lehramt > STEOP?

Beitrag von K013 » Mi 25.Mai 2016, 13:03

Du wirst ja auch noch im alten BA angefangen haben?
Dann dürftest zumindest tatsächlich auch noch die Literaturgeschichte-Vorlesungen besucht haben, und einiges andere, immerhin schon einiges anzurechnen. Muss man sich halt im Detail alles anschauen, bei ein paar LVen auf Entgegenkommen hoffen, die Einf. dt. Phil. sehe ich aber ziemlich klar als anrechenbar.
Viel Glück jedenfalls.

Wenn man noch jung genug ist, es sich leisten kann - bzw. mit nem Job nebenher zur Finanzierung vereinbaren -, ist nen Lehramtsstudium sicher nen sehr guter Gedanke, v.a. wenn man auch Begeisterung für das Zweitfach aufbringt. Hat mich sehr lange gereizt. Mit der Studienerfahrung sollt es ja möglich sein, relativ rasch und eher zweckorientiert, ohne Rücksicht auf Noten/LVen, auf einen Abschluss hinzuarbeiten. Ich bin gefühlt wohl leider zu alt, und persönlich dazu veranlagt unnötig viel Aufwand überall reinzustecken, wenn ich was endlich beginne/besuche, und muss zwingend ab Herbst wieder richtig irgendwie ins Erwerbsleben einsteigen, wird Zeit, um nicht ganz wegzubrechen, auch wenn ich derzeit hauptsächlich daran (ver)zweifle, bis dahin die Masterarbeit pünktlich fertig zu haben. Bin gespannt, wie sich im Herbst der Arbeitsmarkt mir gegenüber verhält ... Zumindest kann ich auf vorherhige Berufserfahrungen und technische Ausbildungen zurückgreifen, um die mit Germ zu kombinieren und so notfalls in sich daraus ergebenden Jobnischen was zu finden. Im dezidierten Germ-Bereich dürfts bzgl. Jobs halt wohl leider zu düster sein, daher gilts wohl mal wieder was anderes zu machen nach der wunderbaren "Studien-Auszeit".

Dennoch werde ich im Sommer sicher auch zusätzlich irgendwas neu inskribieren, tendiere aber eher zu Austrian Studies als Daf/Daz oder eben Lehramt (mittlerweile ja sogar Gebühren für Aufnahmeprüfung :( + letztes Jahr zu faul gewesen, bzw. anderweitig eingespannt gewesen).
Es ist in jedem Fall zu empfehlen, möglichst zumindest einige LVen in Fachdidaktik/Lehrerinnenbildung und Daf/Daz zu absolvieren, noch mitzunehmen, so hat man doch gleich mal bessere Chancen irgendwo was zu bekommen, in ner Schule ohne fertigen Abschluss, oder im Daf/Daz Bereich gibt es ja doch auch einige Jobs, was man so hört, auch wenn die Bedingungen dort nicht wirklich fein sind, im Sinne von mehr freiberufliche Aufträge statt richtigem Angestelltenverhältnis. Es wird/bleibt spannend ;)

Antworten

Zurück zu „Bachelor of Education/Unterrichtsfach Deutsch“